Copingstrategien für Führungskräfte und Ingenieure

Copingstrategien/Burnout-Prävention Für Führungskräfte und Ingenieure

Wie du durch Copingstrategien in einem hektischen Umfeld der Fels in der Brandung bist.

Bist du im Beruf häufig unter Druck oder hast Stress?

Funktionierst du nur noch?

Hast du schon erste Burnout Symptome?

Leidest du unter Konzentrations- oder Schlafstörungen?

Hast du Angst, in einen Burn out zu rutschen?

Wünschst du dir Copingstrategien zur Burn out Prävention?

KURZFASSUNG

Die Anforderungen an Führungskräfte und Ingenieure sind hoch. Ständig erreichbar sein, Entscheidungen fällen müssen, Sitzungen und Termindruck sind alltäglich. Dicke Luft oder eine angespannte Atmosphäre in der Abteilung oder Firma erschweren die Situation. Je länger die Überlastung dauert, desto wahrscheinlicher kann ein Burnout werden.

Ich helfe dir mit Copingstrategien dich abzugrenzen ohne dich auszugrenzen und Entspannung in deinen Berufsalltag zu integrieren sowie widerstandsfähig zu werden.

MIT COPINGSTRATEGIEN GEGEN ÜBERLASTUNG UND BURNOUT

Warum Copingstrategien erlernen? Als Führungskraft trägst du Verantwortung – für Mitarbeiter, Ressourcen und Projekte. Mit der Verantwortung stellt sich häufig auch der Stress ein. Die Belastung durch den Beruf kann ganz unterschiedliche Ursachen haben. Termindruck, Diskrepanzen im Führungsstil, Kommunikationsprobleme, all das sorgt für Stress. Dein Körper reagiert auf dauerhafte Belastungen langfristig unter anderem mit ständiger Müdigkeit, Schlaflosigkeit, Verdauungsbeschwerden, Nervosität, Gereiztheit, innerer Unruhe, Lustlosigkeit, Konzentrationsstörungen. Diese Signale weisen auf beginnenden Burnout hin. Mit Copingstrategien, die deiner Situation angepasst sind, kannst du deine Reaktion auf die äußere Belastung steuern und dem Burnout gar nicht erst eine Chance geben.

Du gewinnst die Kontrolle über deine Arbeit und dein Leben zurück und eignest dir unter anderem kleine und umsetzbare Rituale für mehr Achtsamkeit und Gelassenheit an.

 

WAS STRESS MIT DEINEM KÖRPER MACHT

Stress ist nicht immer negativ. Es handelt sich um einen Notschalter der Natur, der unseren Körper befähigt, in gefährlichen Situationen Kraftreserven freizusetzen. Hormone wie Adrenalin und Noradrenalin sorgen dafür, dass das Herz schneller schlägt. Die Verdauungstätigkeit wird heruntergefahren. Dadurch wird die Durchblutung verbessert. Glukose als zusätzliche „Nahrung“ wird freigesetzt und macht Energie verfügbar. Der Körper ist bereit zu Kampf oder Flucht. Stress sichert also in akuten und vorübergehenden Situationen das Überleben.

Auch im Beruf kann Stress positiv sein, wenn er dir hilft, eine Herausforderung zu bewältigen. Hier handelt es sich um Eustress. Ist das Problem gelöst, freust du dich, genießt den Adrenalinkick, dein Körper fährt erfolgsbedingt wieder herunter und durchläuft eine Erholungsphase.

 

BURNOUT DURCH DAUERSTRESS

Ein Problem entsteht erst dann, wenn es weder mit dem Kämpfen noch mit dem Flüchten klappt, der Stress also nicht wieder abgebaut werden kann. Wenn das System hochgefahren wird, ohne dass die freigesetzten Reserven genutzt werden. Wenn es keine Erfolgs- und Erholungserlebnisse gibt, liegt negativer Stress (Disstress) vor. Dieser negative Stress verursacht bei Langzeitbelastung den gefürchteten Burnout.

WIE COPINGSTRATEGIEN GEGEN STRESS HELFEN

„Coping“ bedeutet nichts anderes als Bewältigung. Es gibt Arten von Stress-Bewältigung, die nicht gesund sind. Dazu gehören Alkohol, Ablenkung, Aggression, es allen recht machen wollen, Selbstaufgabe. Es gibt aber auch gesunde Arten der Stress-Bewältigung. Es geht also darum, mit der Belastung bei der Arbeit so umzugehen, dass du nicht daran erkrankst. Für die gesunde Stress-Bewältigung gibt es mehrere Möglichkeiten.

 

AKTIVE COPINGSTRATEGIEN

Bei der aktiven Bewältigung geht es darum, die inneren und äußeren Ursachen für den Stress zu erkennen und zu überlegen, ob und wie sich hier etwas ändern lässt.

Mitunter wirken offene Gespräche, das Delegieren von Aufgaben, ein innerbetrieblicher Wechsel der Abteilung hier schon Wunder.

 

KOGNITIVE COPINGSTRATEGIEN

Jeder Job hat seine Besonderheiten. Deshalb ist es wichtig, wenn du dir Denk- und Verhaltensweisen aneignest, die deine Einstellung gegenüber Spannungen und Problemen ändern. Auf diese Weise bekommst du die Kontrolle über deine Arbeit in weiten Teilen zurück. Wenn du wieder mehr bei dir bist, änderst du deine grundsätzliche Einstellung von einer negativen zu einer positiven Haltung und interpretierst eine Aufgabe nicht mehr als Belastung, sondern als gesunde Herausforderung.

Auch Änderungen im Kommunikationsverhalten, auch mal "Nein" sagen, Soft Skills wie aktives Zuhören, eine bewusste emotionale Distanz, lassen dich mit den Anforderungen der Arbeit besser fertig werden.

COPINGSTRATEGIEN – BESONDERS FÜR INGENIEURE

In technischen Berufen liegt oft ein zu starker Fokus auf Prozessen und Produkten. Der Mensch mit seinen Werten und Bedürfnissen wird dabei oft nicht gesehen oder nur als Bestandteil einer Wertschöpfungskette betrachtet.
Aber Menschen wollen gesehen, wertgeschätzt und anerkannt werden. So passiert es häufig, dass Vertreter technischer Berufe (wie z.B. Ingenieure) versuchen, diese Anerkennung und Wertschätzung über ihre Leistung zu erhalten. Bei Vorhandensein sowie bei Abwesenheit dieser Bedürfnisse ist meist  immer weiter steigernder Selbstdruck und wachsender Perfektionismus die Folge. Weiters führen diese dann zu einer Selbstüberforderung führen.

Ingenieure haben besonders in verantwortlichen Positionen die folgenden umfeldbedingten Schwierigkeiten:

Sie stehen unter Leistungsdruck aufgrund Erwartungen anderer.
Es gibt oft zu wenig Personal oder Kollegen für die Bearbeitung von Aufgaben. Das Ergebnis: Zeitdruck
Hinzu kommt meist ein Kostendruck, damit die Unternehmung konkurrenzfähig bleiben kann.

All dies führt zu einer Überforderung und Erwartung, der man kaum mehr gerecht werden kann. Da Ingenieure sehr kopflastig arbeiten, laufen sie Gefahr, darüber den eigenen Körper und dessen Signale nicht mehr zu spüren oder bewusst auszuklammern. Gesundheitsschäden und Burnout sind die Folgen.

 

NICHT PERFEKT SEIN – ABER GELASSEN

Neben den äußeren Faktoren, die den Arbeitsalltag zur Belastung machen können, tragen viele von uns zu hohe Ansprüche an sich selbst oder sich selbst entwertende Glaubenssätze mit sich herum. Wer beispielsweise immer perfekt sein will, legt die Latte zu hoch an. Anstatt sich über erreichte Erfolge zu freuen, sehen Perfektionisten nur die Kratzer im Lack und hetzen weiter zur nächsten Aufgabe.

Hier ist mehr Bewusstheit und Achtsamkeit wichtig. Dies kannst du im Rahmen der richtigen Copingstrategien im Tagesablauf verankern.

 

INNERE RUHE FINDEN MIT COPINGSTRATEGIEN

Als Coach helfe ich dir dabei, deine individuelle Lösung und die für dich passenden Copingstrategien zu entwickeln. Wir analysieren deine Situation, um den besten Lösungsweg zu finden. Effektive Copingstrategien können Antistress-Techniken für die Arbeit, Kommunikationstechniken, Effizienz-Werkzeuge oder eine Art der Abgrenzung - ohne sich auszugrenzen - beinhalten. Bei Bedarf können wir auch hinderliche Glaubenssätze angehen und gegen Konstruktive tauschen.

Auch energiespendende Ausgleichsaktivitäten in der Freizeit, wie Sport und Kreativität, sind hilfreich.

Beuge dem Burnout vor und werde der ruhende Pol in einem hektischen Umfeld!

WAS DU VON MEINEM COACHING ZU COPINGSTRATEGIEN HAST:

Entwickle mentale Strategien, die dir helfen, auch unter Belastung gelassen und ruhig zu bleiben. Gewinne deine Kraft und Energie zurück. Arbeite nachhaltig.

 

Folgende Paketvorschläge können für dich individuell angepasst werden:

Hast du Fragen? Kontaktiere mich!

Ich freue mich über den Austausch mit dir

Kontakt aufnehmenTermin vereinbaren